© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Auflaeufe]
[Desserts]
[Eierspeisen]
[Fischgerichte]
[Fleischgerichte]
[Grillgerichte]
[Meeresfrüchte]
[Ofengerichte]
[Pasta]
[Pizza]
[Salate]
[Soßen]
[Suppen]
[Anfaenger]
[Schnelle Küche]
[Preiswerte Gerichte]
[Restekueche]
[Singlekueche]
[Mikrowellengerichte]
[Fertiggerichte aufpeppen]
[Fondue und Raclett]
[Partygerichte]
[Roemertopf]
[Wok und Pfanne]
[Internationale Küche]
[Alkoholfreie Getränke]
[Brot]
[Kuchen vom Blech]
[Torten]
[Kleingebäck]
[Muffins]
[Waffeln]
[Plaetzchen]
[Weihnachtsgebäck]
[Pralinen]


 

 

 

Amerikanische Küche

Den meisten fallen zu amerikanischer Küche als erstes die hierzulande typischen Fast-Food-Gerichte ein. Amerika hat kulinarisch jedoch weitaus mehr zu bieten.

Die hier aufgeführten Rezepte sind für die Zubereitung für 4 Personen berechnet.


Apfelkuchen
Bacon-Sandwich
Bagels

Folienkartoffeln
Frittiertes Huhn
Gebackene Bohnen
Gefüllter Truthahn
Hamburger
Kartoffelbrei
Maiskolben
Mais-Bohnen-Suppe
Pancakes
Weißkohlsalat
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Apfelkuchen (Apple Pie)

 

6 Äpfel, leicht säuerlich

400 g Weizenmehl

350 g Butter

220 g Zucker

75 g dunkler Rohrzucker

1 Ei

1 Zitrone

1 TL Apfelessig

2 TL Mehl

Zimt, Muskatnuss und Kardamom

Salz

Butter zum Einfetten

 

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter, 30 g Zucker und 1 TL Salz dazugeben und gut durchkneten. Ein Ei mit 1 TL Apfelessig und 125 ml Wasser verrühren, in die Schüssel geben, das Ganze zu einem glatten Teig verkneten und 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Die Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Die Äpfel schälen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und umgehend mit dem Zitronensaft beträufeln.

 

Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig darauf ausrollen. 2 Kreise in der Größe der Pieform ausschneiden. Die Teigreste nicht wegwerfen sondern beiseite stellen. Die Form mit Butter einfetten und einen Teigkreis auf den Boden legen. Den Rand 2 – 3 cm hochdrücken.

 

Für die Füllung Zucker, Rohrzucker, 2 TL Mehl,  1 TL Zimt, ½ TL gemahlenen Kardamom und je eine Prise Salz und Muskatnuss in einer Schüssel mischen und die Apfelwürfel unterheben. Das Ganze auf dem Kuchenboden verteilen. 30 g Butter in Flöckchen darüber geben. Den zweiten Teigkreis drauflegen und den Rand mit dem hochgedrückten Rand des Bodens fest zusammendrücken.

 

In die Mitte des Teigdeckels ein kleines Loch schneiden, etwa 3 cm groß, damit die Dämpfe, die beim Backen entstehen, entweichen können.

 

Aus den Teigresten lässt sich ein dekorativer Zopf für den Kuchenrand formen. Auf den Rand legen und leicht andrücken.

 

Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 190 °C 40 Minuten backen. Anschließend mit Alufolie abdecken und weitere 15 Minuten backen.

Den Apfelkuchen aus dem Ofen nehmen, nur leicht auskühlen lassen und lauwarm servieren.

 

 

 

 

Bacon-Sandwich

 

8 Scheiben Toast

12 Blätter Eisbergsalat

12 Scheiben Frühstücksspeck

2 Fleischtomaten

3 TL Butter

4 TL Mayonnaise

 

Die Tomaten waschen, abtrocknen und halbieren. Die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden.  Die Salatblätter waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern oder mit Küchenpapier trocken tupfen.

 

Eine Pfanne erhitzen und den Speck darin bei mittlerer Wärmezufuhr knusprig anbraten.

 

Die Toastscheiben goldgelb toasten. 4 Scheiben mit Mayonnaise und 4 Scheiben mit Butter bestreichen. Den Frühstücksspeck auf die Butterseiten legen, dann den Salat und die Tomatenscheiben darauf verteilen. Mit den restlichen 4 Toastscheiben, Mayonnaiseseite nach unten, bedecken. Die Bacon-Sandwiches auf Tellern anrichten und servieren.

 

 

Bagels

 

300 g Weizenmehl

20 g frische Hefe

1 Ei

1 Eigelb

125 ml Milch

2 EL Butter

2 EL Zucker

Salz

 

Milch, Butter, 1 EL Zucker und ½ TL Salz in einem Topf erhitzen und die Butter zum Schmelzen bringen. Das Ganze verrühren und abkühlen lassen. Die Hefe in die Milchmischung bröckeln und solange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Den Topf zugedeckt für 10 Minuten an einen warmen Ort stellen.

 

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Ein Ei und die Milch-Hefe-Mischung hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und in einer Schüssel abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat, nochmals gut durchkneten und in 16 gleichgroße Portionen teilen. Jede Portion in Rollen formen, 10 cm lang und 1 cm  dick. Die beiden Rollenenden mit Wasser befeuchten und zusammendrücken und so einen Ring formen. Die Bagels 20 Minuten zugedeckt ruhen lassen, am besten auf einer bemehlten Fläche.

 

Einen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und 1 EL Zucker einrühren. Die Bagels portionsweise vorsichtig in das Wasser geben und 4 Minuten garen. Nach der Hälfte der Zeit wenden.

 

Die vorgegarten Bagels auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit dem Eigelb bestreichen und in den vorgeheizten Backofen schieben. Auf der mittleren Schiene 20 bis 25 Minuten bei 200 °C backen, bis sie goldbraun sind.

Die Bagels lassen sich geschmacklich variieren, indem man dem Teig gehackte Nüsse oder Rosinen hinzufügt.

 

Weitere amerikanische Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

.