© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Fleisch]
[Fette Oele]
[Fisch]
[Getreide]
[Milch Milchprodukte]
[Hülsenfrüchte]
[Fast Food]


 

 

 

Backwaren

Backwaren ist eine Sammelbezeichnung für gebackene Lebensmittel aus Getreide oder Getreideerzeugnissen, wie Mehl.

Backwaren werden gewöhnlich in der Backstube von Bäckereien hergestellt. Jedoch finden heutzutage immer mehr Menschen wieder Gefallen daran, ihr Brot zuhause selbst zu backen. Ob nun von Hand angerührt oder bequem im Brotbackautomaten. Hierfür kann man den Brotteig selber zusammen mixen und weiß dann genau was drin ist oder man verwendet fertige Brotbackmischungen, denen nur noch Wasser zugefügt werden muss. Eine preiswerte Alternative ist es allemal.

Und auch der Sonntags- oder Geburtstagskuchen wird in vielen Haushalten noch selbst gebacken.

Zu den Backwaren gehören Brot, Kleingebäck, Feingebäck, als auch Dauerbackwaren.

 

FL468x80

Brot2-2Brot

Eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel seit Jahrtausenden ist das Brot. Hauptbestandteil ist Mehl, welches aus Getreide gewonnen wird. Brot, vor allem das aus dem vollen Korn, enthält komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe, pflanzliche Eiweiße, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin B1 und B6, Mineralstoffe und Spurenelemente. Vollkornbrot ist für eine vollwertige Ernährung unerlässlich. Seine Ballaststoffe fördern die Verdauung, und beugen erhöhten Blutfettwerten sowie Blutzucker vor.

Vollkornbrot sollte immer dem Weißbrot, welches nicht aus dem vollen Korn sondern nur aus dem Mehlkörper des Getreidekorns hergestellt wurde, vorgezogen werden.

 

Feinbackwaren

Feinbackwaren oder auch Feines Gebäck unterscheidet sich vom Brot und dem Kleingebäck dadurch, dass es einen wesentlich höheren Fett- und/ oder Zuckergehalt hat, nämlich mehr als 10%. Das Feingebäck gibt es in salzigen und süßen Geschmackrichtungen. Je nach Sorte können sie durch weitere Zutaten wie Sahne, Quark, Obst, Rosinen, Mohn oder Nüsse ergänzt werden. Zum Feingebäck zählen u.a. Kuchen, Torten, Kekse, Waffeln, Blätterteig- oder Hefefeingebäck, aber auch herzhaftes Knabbergebäck sowie Fettgebackenes.

Dauerbackwaren

Als Dauerbackwaren wird feines Gebäck bezeichnet, das für längere Zeit haltbar gemacht wurde. Sie enthalten weniger Wasser, dafür jedoch mehr Zucker und Fett als Brot oder Kleingebäck.

Zu den typischen Dauerbackwaren zählen Kekse, Zwieback, Rührkuchen, Stollen, Lebkuchen und Biskuit.

Diese Website durchsuchen:

Kleinbackwaren

Aus Brotteig lassen sich jedoch auch kleinere Backwaren herstellen. Sie erfüllen dieselben Anforderungen und sind aus denselben Zutaten. Der Unterschied liegt in der Größe, der Form und dem Gewicht, denn mit weniger als 250 Gramm sind sie wesentlich kleiner als ein Brotlaib. Der bekannteste Vertreter der Kleinbackwaren ist das Brötchen. Brötchen, auch Semmel oder Schrippe genannt, können je nach zugefügten Zutaten ganz unterschiedlich aussehen und schmecken.

Aber auch die Bretzel ist je nach Region sehr beliebt. Sie besticht durch Ihre geschlungene Form, die etwas handwerkliches Geschick erfordert. Auch sie gibt es in zahlreichen Variationen.