© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Salmonellen:

- Ansteckungswege
- Symptome
- Vorbeugung
- Behandlung
- Typen von Salmonellen

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Behandlung von Salmonellen-Erkrankungen

Salmonellen-Erkrankungen können zu erheblichen körperlichen Beeinträchtigungen führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Je nach Verlauf der Erkrankung kommen unterschiedliche Therapieformen zum Einsatz. Grundsätzlich ist die Behandlung und Begleitung der Therapie durch einen Arzt empfehlenswert. Dies bietet sich nicht nur für eine Erkrankung bei Kleinkindern und Senioren an, sondern bei allen Betroffenen.

 

FL468x80

Die Therapiemöglichkeiten bei einer Salmonellen-Erkrankung

Durch intensive Forschungen gelang es der Medizin, mehrere Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln, die bei unterschiedlichen Krankheitsverläufen zum Einsatz kommen. Häufig wird bei einer Salmonellen-Erkrankung eine Antibiotika-Therapie durchgeführt. Dies ist allerdings ausschließlich bei einem gastroenteritischen Verlauf wirksam. Durch die Behandlung mit Antibiotika soll die Ausscheidung der Bakterien beim Patienten verlängert werden. Während der gesamten Behandlung muss darauf geachtet werden, dass der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird.

Bei einem schweren Verlauf der Erkrankung, die oft bei Mitgliedern der Risikogruppen zu erkennen ist, wird eine antimikrobielle Therapie durchgeführt. Bei dieser kommen andere Medikamente zum Einsatz. Des Weiteren erfolgt eine intensivere Überwachung durch einen Arzt.

 

Die Bestimmung der richtigen Therapie

Bevor eine genaue Therapie durch einen Arzt konkretisiert wird, sind umfangreiche Untersuchungen nötig. Da einzelne Salmonellen-Typen eine Resistenzentwicklung verzeichnen, ist eine individuelle Resistenzbestimmung bei einem erkrankten Patienten unerlässlich. Erst nach Bestimmung der Salmonellen-Art kann die Wahl der Therapie erfolgen. Für die Therapie einer solchen Erkrankung können mehrere Präparate Anwendung finden. Bei Erwachsenen wird häufig mit Fluorochinolone gearbeitet. Auch der Einsatz von Medikamenten wie Cephalosporine der 3. Generation ist möglich. Für Mitglieder der Risikogruppen kommen nicht alle Medikamente infrage. Die Therapie wird aus diesem Grund bei Kleinkindern und Senioren an den individuellen gesundheitlichen Zustand angepasst. Des Weiteren muss bei einer Behandlung auf mögliche weitere Erkrankungen, die bei einem Patienten zu finden sein könnten, geachtet werden.

So beeinflussen zahlreiche prädisponierende Faktoren die genaue Therapiegestaltung. Der Einsatz einzelner Medikamente wird des Weiteren durch Gallen- und Nierensteine beeinflusst, die bei einem Patienten vorkommen können. Während der gesamten Therapie muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszunahme geachtet werden. Salmonellen-Erkrankungen können ausschließlich durch die Ausscheidung der Bakterien behandelt werden. Am Ende der Therapie bedarf es zudem einer erneuten Untersuchung, durch die geklärt werden muss, ob alle Bakterien ausgeschieden wurden.

Diese Website durchsuchen: