© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Garverfahren Garmethoden]
[Einkauf Lebensmittel]
[Lagerung Lebensmittel]


 

 

 

Dünsten - Lebensmittel zubereiten

Als Dünsten wird das Garen in wenig Flüssigkeit bei einer Temperatur knapp unter 100°C bezeichnet. Die Flüssigkeit kann u.a. aus Wasser, Wein, Fond oder Brühe bestehen.

Bei Lebensmitteln, wie Tomaten oder Zucchini, benötigt man keine zusätzliche Flüssigkeit. Denn der hohe Anteil an Eigenflüssigkeit reicht aus, um den nötigen Dampfdruck zu erzeugen.

Häufig wird aus geschmacklichen Gründen etwas Fett in Form von Öl, Butter oder Margarine  hinzugegeben. Dies kann das Anbrennen zusätzlich verhindern.

 

FL468x80

Dünsten kann man u.a. in einem Topf auf der Kochplatte. Für eine gleichmäßige Hitzeverteilung sollte das Kochgefäß möglichst flach und breit sein. In einem hohen schmalen Topf besteht die Gefahr, dass die obere Schicht noch fast roh ist, während die untere bereits verkocht. Es wird nur so viel Flüssigkeit in den Topf gefüllt, dass zwar der Boden, aber auf keinen Fall das gesamte Gargut, bedeckt ist. Der Deckel muss fest abschließen, damit möglichst wenig Wasserdampf aus dem Kochgefäß entweicht und das Kochgut nicht anbrennt.

Auch in einem Tontopf, in fest verschlossener Alufolie oder einem Bratschlauch im Ofen kann gedünstet werden.

Vor allem Lebensmittel mit hohem Wassergehalt,  wie Gemüse, zartes Fleisch, Fisch, sind für diese Garmethode geeignet.

Das Gemüse kann entweder im Ganzen oder in Stücke geschnitten in den Topf gegeben werden. Die Garzeit richtet sich nach der Art des Gemüses. Ist dieses bissfest kann es von der Kochstelle genommen werden.

 

Bei Fisch eignet sich das kurze Dünsten, denn so bleiben der Eigengeschmack und die wertvollen Nährstoffe am besten erhalten. Nur wenig Fett oder Flüssigkeit hinzugeben. Besonders geschmackvoll ist das Dünsten des Fisches auf einem Gemüsebeet.

Frische Kräuter werden am besten zum Schluss dazugegeben.

Da auf die Zugabe von Fett verzichtet werden kann, eignet sich Dünsten hervorragend für eine fettreduzierte Kost. Der Eigengeschmack der Lebensmittel wird verstärkt und die wichtigen Nährstoffe bleiben Erhalten.

Diese Website durchsuchen: