© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Auflaeufe]
[Desserts]
[Eierspeisen]
[Fischgerichte]
[Fleischgerichte]
[Grillgerichte]
[Meeresfrüchte]
[Ofengerichte]
[Pasta]
[Pizza]
[Salate]
[Soßen]
[Suppen]
[Anfaenger]
[Schnelle Küche]
[Preiswerte Gerichte]
[Restekueche]
[Singlekueche]
[Mikrowellengerichte]
[Fertiggerichte aufpeppen]
[Fondue und Raclett]
[Partygerichte]
[Roemertopf]
[Wok und Pfanne]
[Internationale Küche]
[Alkoholfreie Getränke]
[Brot]
[Kuchen vom Blech]
[Torten]
[Kleingebäck]
[Muffins]
[Waffeln]
[Plaetzchen]
[Weihnachtsgebäck]
[Pralinen]


 

 

 

Fischgerichte

Fisch ist gesund und schmeckt. Die verschiedenen Süß- und Salzwasserfische lassen sich auf verschiedenste Art und Weise zubereiten.

Die Rezepte sind für die Zubereitung für 4 Personen ausgelegt.

Fischfond
Forelle blau
Gebackener Kabeljau
Geschmorter Aal
Indonesische Fischpfanne
Lachssalat
Wrap mit Räucherlachs
Gefüllter Thunfisch
Fischspieße
Sushi
Lachssoufflé
Mediterraner Fischeintopf
 

 

 

 

 

 

 

 

FL468x80

 

Fischfond

 

1 kg Karkassen verschiedener Fische, wie Steinbutt oder Scholle

100 g Lauch

2 Zwiebeln

½ unbehandelte Zitrone

½ Bund Petersilie

1 Thymianzweig

1 Lorbeerblatt

2 EL Butter

 

Die Karkassen waschen und zerkleinern. Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Lauch putzen und in kleine Würfel schneiden. Petersilie und Thymian waschen und trocknen.

 

In einem Topf Butter erhitzen. Zwiebeln und Lauch darin andünsten. Petersilienstängel, Lorbeerblatt und Thymianzweig  hinzufügen. Mit 1 L Wasser angießen, aufkochen und 30 Minuten bei kleiner Hitze simmern lassen. Den dabei entstehenden Schaum regelmäßig entfernen.

 

Den fertigen Fischfond zum Schluss durch ein ganz feines Sieb oder besser noch durch ein Tuch passieren.

 

 

Forelle blau

 

4 frische Forellen

250 ml Weißwein

8 EL süße Sahne

6 EL Weinessig

8 Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

2 Estragonzweige

1 ungespritzte Zitrone

geriebener Meerrettich

Zucker, Salz

 

Die Forellen unter langsam fließendem Wasser ausnehmen. Damit die Forellen später blau werden, dürfen die Schleimhäute nicht beschädigt werden, deshalb die Fische möglichst vorsichtig säubern. Die Forellen innen leicht salzen und in einen langen Bräter legen.

 

In einem Topf 250 ml Wasser und 6 EL Weißweinessig aufkochen und über die Forellen gießen. Solange ziehen lassen, bis die Fische blau werden.

 

Den Weißwein mit 1 L Wasser, 2 TL Salz, 8 Pfefferkörnern, 1 Lorbeerblatt und 2 Estragonzweigen aufkochen. Die Forellen in den Weißweinsud geben und zugedeckt bei schwacher Hitze 10 Minuten ziehen lassen.

 

Die Sahne steif schlagen. Eine Prise Zucker, eine Priese Salz und 1 TL geriebenen Meerrettich unterheben. Die Zitrone achteln.

 

Die Forellen mit Hilfe einer Schaumkelle aus dem Sud heben und auf einer Servierplatte oder Tellern anrichten und zusammen mit der Meerrettichsahne und den Zitronenspalten servieren.

 

Besonders gut schmecken dazu frische Salzkartoffeln.

 

 

 

Gebackener Kabeljau

 

1 kg Kabeljau

6 Tomaten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2 Zitronen

1 EL Kapern

3 EL Öl

1 Bund Petersilie

Rosmarin und Paprikapulver

Salz und Pfeffer

 

Die Zitronen halbieren und von 3 Zitronenhälften den Saft auspressen. Den Kabeljau unter kaltem fließendem Wasser säubern und mit Küchenpapier trockentupfen. In Portionsstücke schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln.

Die Tomaten waschen, abtrocknen und in Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen und trocknen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel klein schneiden. Den Knoblauch und die Petersilie fein hacken.

 

Je ½ TL Salz, Pfeffer und Paprikapulver mischen. Die Fischstücke damit einreiben und nebeneinander in eine große Auflaufform legen. Die Tomaten dachziegelartig über den Fisch schichten.

 

Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Knoblauch, Petersilie, 1 EL Kapern und ½ TL Rosmarin dazugeben und 5 Minuten mitdünsten. Die Mischung über den Fisch und die Tomaten verteilen und die Auflaufform auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben. 20 Minuten bei 225 ° (oder 160 °C) Heißluft garen.

 

 

Geschmorter Aal

 

1 kg Aal

450 g Erbsen, tiefgekühlt

1 Knoblauchzehe

125 ml Fleischbrühe

4 EL Weißwein

1 TL Hühnerbrühe

3 EL Tomatenmark

3 EL Öl

Salz und Pfeffer

 

Die Aale häuten und ausnehmen. Einfacher ist es, die Aale beim Kauf im Fischgeschäft gleich entsprechend vorbereiten zu lassen.

 

Die gehäuteten, ausgenommenen Aale unter kaltem Wasser waschen, mit Küchenpapier abtupfen und in 5 cm lange Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und mit Hilfe einer Knoblauchpresse in eine Schüssel pressen. Mit 2 TL Salz und 1 TL Pfeffer mischen und den Fisch damit einreiben.

 

Das Öl in einer großen Pfanne oder einem Bratentopf erhitzen und die Aalstücke darin rundherum abraten.

 

Fleischbrühe, Weißwein und Tomatenmark in einer Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Über den Aal gießen, aufkochen und bei mittlerer Wärmezufuhr zugedeckt 10 Minuten schmoren lassen. Nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen. Das Ganze möglichst heiß servieren.

 

Weitere Fisch-Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

.