© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Die Lebensmittelzusatzstoffe:

- Lebensmittelzusatzstoffe A bis E
- Lebensmittelzusatzstoffe F
- Lebensmittelzusatzstoffe G bis K
- Lebensmittelzusatzstoffe M bis P
- Lebensmittelzusatzstoffe S

Die Lebensmittel:

- Nahrungsmittel
- Genussmittel
- Getränke
- Lebensmittelzusatzstoffe
- Fast Food

Nahrungsmittel:

- Fisch
- Fleisch
- Gemüse
- Getreide
- Hülsenfrüchte
- Milch und Milchprodukte
- Obst
- Fette & Öle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebensmittelzusatzstoffe S

Säuerungsmittel, Säureregulatoren, Schaummittel, Schaumverhüter und Schmelzsalze  in Nahrungsmitteln.

Säuerungsmittel

Säuerungsmittel verleihen Lebensmitteln einen sauren Geschmack oder erhöhen den sauren Eigengeschmack. Sie werden zur Herstellung von Getränke-Instantpulvern, Kaugummis, Kuchenglasuren, Säften, Fertigsuppen und Saucen verwendet.

Zu ihnen zählen Apfelsäure (E 296), Ascorbinsäure (E 300), Fumarsäure (E 297) und Weinsäure (E 334).

Viele Säuerungsmittel finden auf Grund ihrer Wirkungsweise auch in vielen anderen Einsatzgebieten Verwendung, beispielweise als Backtriebmittel, Konservierungs- oder Festigungsmittel.

 

FL468x80

Säureregulatoren

Lebensmittelzusatzstoffe die den Säuregrad von Lebensmitteln steuern. Durch das Hinzufügen von alkalischen Substanzen kann der Säuregrad gesenkt bzw. durch Säure erhöht werden. Kalziumkarbonat (E 170), Salzsäure (E 507) oder Kalziumhydroxid (E 526) werden u.a. für Quark, Würze, Kakao sowie Säfte und Limonaden genutzt.

Schaummittel

Schaummittel helfen dabei aus Flüssigkeiten oder Gasen stabilen Schaum zu bilden, der lange halten und natürlich schmecken und aussehen soll. Sie schützen ihn vor Luft und Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass der Schaum nicht austrocknet. Polysorbat 20(E 432) oder Milchsäuremonoglyceride (E 472b) werden beispielsweise als Schaummittel und gleichzeitig auch als Emulgatoren eingesetzt.

Schmelzsalze

Für die Herstellung von Schmelzläse werden Schmelzsalze verarbeitet. Dazu gehören die Salze der Phosphorsäure, der Zitronen- und Milchsäure. Sie sorgen dafür, dass sich beim Erhitzen das im Käse enthaltene Eiweiß, Fett und Wasser ordentlich vermengt und zu einer homogenen Masse wird.

Diese Website durchsuchen:

Schaumverhüter

Im Gegensatz zu dem Schaummittel verhindern oder verringern Schaumverhüter die Bildung von Schaum. Eine unerwünschte Schaumbildung kommt beispielsweise beim Einkochen von Konfitüre vor. Hauptsächlich wird in der Lebensmittelproduktion Dimethylpolysiloxan (E 900) verarbeitet. Es verhindert das Aufschäumen von Frittierfetten und macht sie länger haltbar. Ebenso wird es jedoch auch bei der Verarbeitung von Gelee, Marmelade, Suppe, Rührteig oder Kaugummi eingesetzt.