© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Getränke:

- Alkohol
- Erfrischungsgetränke
- Kaffee

- Mineralwasser
- Säfte
- Sportgetränke
- Tee
 

Die Lebensmittel:

- Nahrungsmittel
- Genussmittel
- Getränke
- Lebensmittelzusatzstoffe
- Fast Food

Nahrungsmittel:

- Fisch
- Fleisch
- Gemüse
- Getreide
- Hülsenfrüchte
- Milch und Milchprodukte
- Obst
- Fette & Öle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MineralwasserWasser

Der Begriff Mineralwasser umfasst verschiedene Sorten von Trinkwasser, die bestimmte Eigenschaften besitzen und zumeist aus einer Mineralquelle stammen.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Mineralwasser enthält keinerlei Energie oder Vitamine, dafür jedoch wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, wie Natrium, Kalium, Kalzium, Jod, Magnesium, Phosphor, Zink und Eisen. Diese Stoffe benötigt der Körper für zahlreiche Funktionen. Er ist nicht in der Lage sie selbst herzustellen, deshalb müssen sie mit fester und flüssiger Nahrung zugeführt werden. Die Mengen der Nährstoffe sind von Wasser zu Wasser sehr unterschiedlich. Was und wieviel davon enthalten ist, muss auf dem Etikett ausgewiesen sein.

Trinken ist lebensnotwendig. Wir benötigen Wasser als Baustoff, Kühl-, Lösungs- und Transportmittel. Über Schweiß, Harn und Atemluft verliert der Körper viel Flüssigkeit. Diese Verluste müssen täglich ausgeglichen werden, denn ohne Flüssigkeit kann ein Mensch nur etwa 3 – 4 Tage überleben.

Mineralwasser ist der ideale Durstlöscher schlechthin. Er besitzt keine Kalorien und ist somit auch im Rahmen von Gewichtreduktionsdiäten empfehlenswert. Der tägliche Bedarf an Mineralstoffen sollte zwar durch feste Nahrung gedeckt werden, jedoch stellt vor allem kalzium- und magnesiumreiches Mineralwasser eine gute Ergänzung dar.

FL468x80

 


Sorten

Natürliches Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser ist ein Grundwasser, das aus unterirdischen Quellen gewonnen wird, die vor Verunreinigungen geschützt sind. Das Wasser muss von ursprünglicher Reinheit sein. Es darf nur als natürliches Mineralwasser bezeichnet werden, wenn es amtlich anerkannt wurde. Es wird aus natürlichen oder künstlich erschlossenen Quellen gewonnen und am Quellort abgefüllt. Der Geschmack und Mineralstoffgehalt kommt durch das Sickern des Wassers durch etliche Gesteinsschichten im Laufe der Jahrhunderte zustande.

Durch vulkanische Aktivität in den untersten Gesteinsschichten ist das Wasser häufig mit Kohlensäure angereichert. Es handelt sich dann um ein „natürliches kohlensäurehaltiges Mineralwasser“. Wurde das Wasser mit quelleigenem Kohlendioxid versetzt, erhält es den Zusatz „mit eigener Quellkohlensäure“. Wird es mit Kohledioxid andere Herkunft angereichert, muss dies als „mit Kohlensäure versetzt“ gekennzeichnet werden.

 


Geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung

Mineralwasser, das mit diesem Zusatz gekennzeichnet ist, enthält weniger als 20 mg/ l Natrium, weniger als 10 mg/ l Nitrat und maximal 0,02 mg/ l Nitrit. Dieses Mineralwasser wird besonders streng kontrolliert und die Inhaltsstoffe sind den besonderen Bedürfnissen von Säuglingen angepasst.

Weitere Wasserarten

Es gibt noch weitere Arten von Wasser. Das wohl gebräuchlichste ist das Trink- bzw. Leitungswasser. Es wird aus Grund- oder Oberflächenwasser gewonnen. Die Qualität variiert von Ort zu Ort. Da es nicht von natürlicher Reinheit ist, muss es  in Wasserwerken aufbereitet und gereinigt werden. Die Trinkwasserqualität wird in Deutschland sehr streng kontrolliert. Der Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen ist geringer als beim Mineralwasser.

Tafelwasser ist ein industriell hergestelltes Produkt, bei dem Leitungswasser mit Meerwasser oder Mineralsalzen angereichert wird.

Heilwasser stammen aus speziellen Heilquellen und verfügen nachgewiesen über medizinische Wirksamkeit. Sie können Krankheiten vorbeugen, lindern oder gar heilen.

Quellwasser ist ebenfalls unteririschen Ursprungs, muss jedoch keine bestimmte Mineralstoffmenge aufweisen und auch keine nachweisbaren Wirkungen auf die Gesundheit haben.


Empfehlung

Etwa 1,5 Liter Flüssigkeit sollte dem Körper täglich zugeführt werden. Mineralwasser ist wegen des hohen Spurenelemente - und Mineralstoffgehaltes ein optimales und gesundes Getränk.

Für Sportler sollte das Mineralwasser eine ausgewogene und ausreichende Menge an Natrium, Kalzium, Magnesium und Kalium enthalten. Personen, die unter einer Milchzuckerunverträglichkeit leiden, können auf kalziumreiches Mineralwasser zurückgreifen, um einen Teil des täglichen Kalziumbedarfes zu decken. Es sorgt außerdem für feste Knochen, gesunde Zähne und kann helfen Osteoporose vorzubeugen. Menschen mit Bluthochdruck sollten eher natriumarmes Mineralwasser bevorzugen.

 

Diese Website durchsuchen:

Stilles Mineralwasser

Dem stillen natürlichen Mineralwasser wurde die Kohlensäure teilweise oder vollständig entzogen.

Sauerbrunnen

Sauerbrunnen oder auch Säuerlinge sind natürliche Mineralwasser, die mehr als 250 mg/ Liter natürliches Kohlendioxid enthalten.
 

 

Aleksey Pleshakov - Fotolia

Sprudelwasser

Dies ist ebenfalls ein Sauerbrunnen, der jedoch entweder unter dem natürlichen Kohlensäuredruck aus der Quelle sprudelt oder unter Kohlensäurezusatz.

Entschwefelt/ enteisent

Dies bedeutet, dass das Mineralwasser durch Zufuhr von Luftsauerstoff, Abgießen von Bodensatz oder Filtrieren von Schwefel- und Eisenverbindungen befreit wurde.