© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Inhalt]
[Suche]
[Naehrstoffe]
[freie Radikale]
[Energiebilanz]
[individuelle Ernährung]
[Diät]
[Kontakt]
[alternative Ernährungsformen]
[Nahrungsergaenzungen]
[Ernaehrungspyramide]
[Lebensmittel]
[Salmonellen]
[Umgang mit Lebensmitteln]
[Rezepte]
[Säuren Basen]
[Fragen]


 

 

 

Fotolia_51210904_SSalat

Salate können als Vorspeise, Beilage, Erfrischung zwischendurch oder als vollwertige Mahlzeit dienen. Sie können den Appetit anregen, die Verdauung fördern und kalorienarm sättigen.


Blatt-, Rohkost- und Gemüsesalate

Frische Salate und Rohkost sollten nach Möglichkeit täglicher Bestandteil der Ernährung sein. Sie versorgen den Körper mit vielen wertvollen Nährstoffen, wie Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen ohne ihn jedoch mit Fett und vielen Kalorien zu belasten. Denn wegen des hohen Wassergehaltes ist der Energiegehalt von Salat und Gemüse sehr niedrig.

Frische Salate können zu jeder Jahreszeit zubereitet werden ohne dabei Langeweile aufkommen zu lassen. Sie lassen sich aus verschiedenen Zutaten kombinieren. Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucolasalat oder Feldsalat wird für Salate und Beilagen besonders gern verwendet. Kohl, Tomaten, Gurken, Paprika, Karotten und Radieschen sind als Rohkost oder Gemischter Salat sehr beliebt. Man kann jedoch auch aus gekochtem Gemüse Salate herstellen, beispielsweise aus Erbsen, Bohnen,  Sellerie, Spargel oder Blumenkohl.

Grüner Blattsalat, Rohkost- oder Gemüsesalat wird gern mit Salatsoßen oder Dressings verfeinert. Diese kann entweder als Fertigprodukt gekauft oder selbst zubereitet werden. Sie können auf Basis von Mayonnaise, Öl oder Essig und Öl hergestellt werden.

 

 

 

FL468x80

 

Einkauf und Lagerung

Beim Einkauf sollte man auf saisonale und regionale Sorten zurückgreifen und sie möglichst frisch zubereiten und verzehren. Denn innerhalb von 24 Stunden kann Gemüse bis zu 50 % des Vitamingehaltes verlieren.

Kann das Frischgemüse nicht gleich zubereitet werden, muss man es kühl und dunkel, beispielsweise im Gemüsefach des Kühlschranks, lagern. Niemals zusammen mit Obst aufbewahren, denn die ausgeschiedenen Gase vieler Obstsorten beschleunigen den Reifungsprozess des Gemüses.

Zubereitung

Vor der Zubereitung sollten Gemüse und Salat kurz gewaschen werden. Aber bitte nicht in Wasser einweichen, denn viele Vitamine sind wasserlöslich und gehen in das Wasser über. Knollen- und Wurzelgemüse gründlich abbürsten oder schaben. Nur wenn unbedingt notwendig schälen.

Das Wasser gut abtropfen lassen, damit der Salat nicht verwässert. Blattsalat kann in einer Salatschleuder getrocknet werden.

Rohkost kann geschnitten, geraspelt oder gehobelt werden. Unmittelbar nach der Zubereitung verzehren. Blattsalate am besten erst bei Tisch mit Dressing verfeinern. 

 

 

 

Weitere Salatsorten

Neben den bereits beschriebenen Blatt-, Rohkost- und Gemüsesalaten gibt es noch eine Vielzahl weiterer Salatzubereitungen. Sie können fruchtig oder pikant sein. In der Regel werden sie alle kalt serviert.

Obstsalat

Obstsalat kann ein gesundes Frühstück, eine erfrischende Zwischenmahlzeit oder eine leckere Nachspeise sein. Für die Zubereitung sollte saisonales und regionales Obst verwendet werden, das möglich frisch verarbeitet wird, um die Vitaminverluste gering zu halten.

Der Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Die verschiedenen Obstsorten lassen sich beliebig kombinieren. Ob nun einheimische Früchte, vielleicht sogar aus dem eigenen Garten, wie Apfel, Birne, Weintraube, verschiedene Beeren oder exotische Früchte, wie Ananas, Melone oder Mango.

Sie können mit Zucker oder Fruchtsäften mariniert werden. Gibt man etwas Zitronensaft dazu, werden die Früchte nicht so schnell braun und der Salat ist länger haltbar.

Kartoffel-, Reis- oder Nudelsalat

Kartoffel-, Reis- oder Nudelsalat dienen oft als sättigende Beilage zu Fleisch und werden gern zu Feiern oder Grillabenden serviert. Sie können mit allen möglichen Gemüsesorten, Speck, Fleisch, Wurst, Senf, Mayonnaise, Salatsoße oder Öl verfeinert werden. Die Salate sollte einige Stunden vorher zubereitet werden, damit sie gut durchziehen können.

Fleischsalat

Für Fleischsalat wird vor allem Fleisch von Rind, Schwein oder Geflügel verwendet. Es kann gekocht oder gebraten sein, auch Bratenreste eignen sich hierfür hervorragend. Etwas abgewandelt ist die Variante mit Wurst, wie Fleischwurst, Krakauer oder Cabanossi, die einen Wurstsalat ergibt. Fleisch- und Wurstsalat kann u.a. mit Zwiebel, Gewürzgurke, Paprika, Essig, Senf, Öl und Kräutern verfeinert werden.

Fischsalat

Ein Fischsalat kann u.a. aus Salzheringen, Bratheringen, Matjes, Räucherfisch oder Meeresfrüchte hergestellt werden. Er schmeckt sehr gut zu Brat- oder Pellkartoffeln aber auch als Belag zu Schwarzbrot oder Brötchen.

Eiersalat

Eiersalat sollte stets möglichst frisch zubereitet werden. Er kann als Beilage oder als Belag zu Brötchen oder Brot gegessen werden. Er lässt sich mit Champignons, Fleisch, Fisch, Gemüse oder Obst kombinieren. Meistens wird er mit Mayonnaise, Joghurt oder Salatcreme ergänzt.

 

Hier finden Sie leckere Salat-Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

 

 


Leckere Salatrezepte:

Bohnensalat
Ceasar Salad
Chinakohl-Salat
Eiersalat
Griechischer Bauernsalat

Grüner Salat

Gurkensalat

Heringssalat
Käsesalat
Obstsalat
Reissalat
Rucolasalat mit Pute
Spargelsalat mit Hähnchen
Ungarischer Fleischsalat
Warmer Kartoffelsalat