© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Gemüse:

  - Artischocken
 
- Brokkoli
 
- Kohl
 
- Kopfsalat / Blattsalat
 
- Karotten
  - Süßkartoffeln
 
- Zwiebeln

Hülsenfrüchte:

  - Bohnen
 
- Erbsen
 
- Erdnüsse
 
- Kichererbsen
 
- Linsen
 
- Sojabohnen

Die Lebensmittel:

- Nahrungsmittel
- Genussmittel
- Lebensmittelzusatzstoffe
- Fast Food

Nahrungsmittel:

- Fisch
- Fleisch
- Gemüse
- Getreide
- Hülsenfrüchte
- Milch und Milchprodukte
- Obst
- Fette & Öle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sojabohne

Die Sojabohne ist ein Schmetterlingsblütler, deren Samen zu den Hülsenfrüchten gehören. Sie besitzt eine kurze Hülse, von etwa 2 bis 10 cm Länge, in der sich 2 bis 3 Samen/ Sojabohnen befinden. Die Samen können in Form und Farbe stark variieren. Es gibt sie flach, rund, eiförmig oder nierenförmig, in grünen, gelben, braunen oder schwarzvioletten Farbtönen. Sie haben im Aussehen und Wachstum  große Ähnlichkeit mit der Buschbohne.

Die Sojabohne ist die in der Welterzeugung bedeutendste Hülsenfrucht. Ursprünglich in Ostasien beheimatet, wird sie heute vor allem in den USA, Brasilien und China kultiviert.

Sojasprossen kommen vor allem in der Chinesischen oder Koreanischen Küche vor. Bei dem hierzulande häufig als Sojasprossen bezeichneten Gemüse, handelt es sich nicht um die Sprossen der Sojabohne sondern die der Mungbohne.

 

FL468x80

Gesundheitswert

Sojabohnen gehören zweifellos zu den gesündesten Nahrungsmitteln.

Sie sind zwar im Gegensatz zu den meisten anderen Hülsenfrüchten nicht fettarm. Allerdings handelt es sich um hochwertige, essentielle Fettsäuren. Sojabohnen besitzen bis zu 18 % Fett, über 30% Eiweiß und viele wichtige Ballaststoffe.

Die Wertigkeit des Sojaeiweißes kann durch den gemeinsamen Verzehr mit Getreide oder Getreideprodukte, wie Reis oder Brot, noch erhöht werden, da sich die jeweiligen Aminosäuren sehr gut ergänzen.

Sojabohnen enthalten zahlreiche Vitamine, wie Vitamin E und B-Vitamine, sowie viele Mineralstoffe, beispielsweise Eisen, Magnesium, Kalium und Zink.

Sie sind wegen ihres hohen Gehaltes an sekundären Pflanzenstoffen äußerst gesund. Diese können durch ihre cholesterinspiegelsenkende Wirkung koronare Herzkrankheiten vorbeugen. Des Weiteren wird ihnen eine krebsvorbeugende Wirkung, vor allem bei hormongesteuerten Krebsarten, wie Brustkrebs, nachgesagt.

Sojabohnen besitzen kaum Stärke. Die enthaltenen Kohlenhydrate werden nur sehr langsam verwertet. Die Bohnen eignen sich somit auch für Diabetikerkost.

Sojabohnen und Sojaerzeugnisse sind besonders für Personen mit erhöhten Blutfettwerten empfehlenswert. Da sie glutenfrei sind, eignen sie sich für die Kost von Zöliakiepatienten. Die Sojamilch ist wegen ihrer Lactosefreiheit für Milcheiweißallergiker sehr wichtig.

 

Zubereitung und Verwendung

Sojabohnen besitzen natürliche Inhaltsstoffe, die der menschliche Organismus nicht verträgt. Aus diesem Grunde sollten sie nicht roh verzehrt werden. Durch Garen werden diese Stoffe unschädlich gemacht und die Sojabohne somit zu einem wertvollen Nahrungsmittel.

Sojabohnen werden wegen ihrer langen Lagerfähigkeit gern zu Trockensamen verarbeitet. Sie können in der Küche ganz ähnlich wie die anderen Hülsenfrüchte zubereitet werden. Sie eignen sich gut als Beilagengemüse oder als Zutat für Suppen und Eintöpfe. Im asiatischen Raum werden Sojabohnen zu Würzmitteln, den sogenannten Sojasoßen, weiterverarbeitet.

 

Sojaerzeugnisse

In Europa spielt die Sojabohne eine so wichtige Rolle durch ihre Sojaerzeugnisse, zu denen sie weiterverarbeitet wird.

Viele ernährungsphysiologisch hochwertige Produkte werden aus der Sojabohne hergestellt. Hierzu zählen u.a. Sojaöl, das vorzugsweise als Koch- oder Salatöl bzw. Bratfett verwendet wird, glutenfreies Sojamehl mit einem sehr hohen Fett- und Eiweißgehalt, lactosefreie Sojamilch  oder durch die Gerinnung von Sojamilch entstandenes Tofu. Das Tofu spielt in der fleischlosen Ernährung eine wichtige Rolle. Es kann zu fleisch- oder wurstähnlichen Gerichten, wie Tofuwürstchen oder –fleisch weiterverarbeitet werden.