© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Rezepte] [Fragen] [Kontakt]
[Ernährung]
[Auflaeufe]
[Desserts]
[Eierspeisen]
[Fischgerichte]
[Fleischgerichte]
[Grillgerichte]
[Meeresfrüchte]
[Ofengerichte]
[Pasta]
[Pizza]
[Salate]
[Soßen]
[Suppen]
[Anfaenger]
[Schnelle Küche]
[Preiswerte Gerichte]
[Restekueche]
[Singlekueche]
[Mikrowellengerichte]
[Fertiggerichte aufpeppen]
[Fondue und Raclett]
[Partygerichte]
[Roemertopf]
[Wok und Pfanne]
[Internationale Küche]
[Alkoholfreie Getränke]
[Brot]
[Kuchen vom Blech]
[Torten]
[Kleingebäck]
[Muffins]
[Waffeln]
[Plaetzchen]
[Weihnachtsgebäck]
[Pralinen]


 

 

 

Sushi

Zutaten

 

Um Sushi zuzubereiten verwendet man speziellen Rundkornreis, der sehr gut klebt.

Bei einigen Gerichten wird Kombu benötigt. Das ist getrockneter Seetang, der unter anderen zum Aromatisieren des Reises verwendet wird.

Wasabipaste hat einen sehr scharfen Geschmack und kommt wegen seiner antibakteriellen Wirkung häufig bei der Verarbeitung von rohem Fisch zum Einsatz.

Noriblätter sind getrocknete und gepresste Meeresalgen, die zum Umhüllen verschiedener Sushiarten dienen.

 

Formen

 

Sushi lässt sich in unterschiedlichen Forme zubereiten.

Temari sind runde Reisbällchen, Negiri länglich geformte Röllchen. Beide werden anschließend mit Fisch, Fleisch oder anderen Zutaten belegt.

Gunkan sind mit Norialgenblättern umwickelte Nigiri-Röllchen. Beim Temaki werden der Reis und die gewünschten Zutaten zu kegelförmigen Tüten aus Norialgen gerollt. Beim Maki werden Sushi-Reis und die gewünschten Zutaten mittels einer Bambusrollmatte in ein Norialgenblatt gerollt.

 

Oshi-Sushi wird in einem Holzkasten zubereitet. Reis, Fisch und weitere Zutaten werden in eine rechteckige hölzerne Form geschichtet und zu einem Block gepresst, der kurz vor dem Verzehr in mundgerechte Stücke geschnitten wird.

 

Die einfachste Form ist wohl das Chirashi-Sishi. Hierbei werden Reis, Fisch und beliebige Zutaten einfach in eine Schale gefüllt.

 

 

 

 

FL468x80

 

 

Sushi-Reis

(für etwa 16 Sushiportionen)

 

250 g Kleb- oder Sushireis

Kombu, etwa 5 x 5 cm (getrocknete Algen)

3 EL Reisessig

2 EL Zucker

1 TL Salz

 

Den Reis mehrmals mit kaltem Wasser waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend in einem Topf oder einer Schale mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 30 Minuten quellen lassen. Während des Quellens mehrmals vorsichtig umrühren. Den Reis in einem Sieb abtropfen lassen und zusammen mit dem Kombublatt in einen Topf geben. 270 ml Wasser dazugießen und zugedeckt bei starker Hitze kurz aufkochen lassen. Hitze reduzieren und bei schwacher Wärmezufuhr 10 Minuten quellen lassen.

 

Den Topf vom Herd nehmen. Statt des Deckels ein sauberes Geschirrtuch über den Topf legen und den Sushi-Reis handwarm abkühlen lassen.

 

Den Reisessig mit Zucker und Salz in einem kleinen Topf verrühren und kurz erwärmen, bis sich Zucker und Salz vollständig aufgelöst haben.

 

Den Reis in eine Holz- oder Porzellanschüssel füllen, das Kombublatt entfernen und die Reisessig-Mischung mit einem Holzspatel vorsichtig unter den Reis heben. Nicht umrühren.

 

Den Sushi-Reis abkühlen lassen und gelegentlich umschichten, damit er vollständig abkühlt. Bis zur Verarbeitung mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken.

 

 

 

 

 

 

Temari mit Räucherlachs

Sushi-Reis (für 16 Portionen)

 

16 Scheiben Räucherlachs

2 TL Wasabipaste

4 EL Lachskaviar

Dill oder Petersilie zum Garnieren

Essigwasser

 

Da Sushi-Reis sehr stark klebt, die Hände mit etwas Essigwasser befeuchten und aus dem Reis 16 gleich große Bällchen formen. Den Räucherlachs in 16 gleich große Quadrate schneiden.

 

Jeweils eine Lachsscheibe auf mit Essigwasser beträufelte Frischhaltefolie, etwa 20 x 20 cm groß, legen, mit dem Finger dünn mit Wasabipaste bestreichen und ein Reisbällchen mittig drauflegen. Die Folienenden zusammennehmen, festdrehen und vorsichtig rollen und formen, bis die Sushi-Kugel gut hält. Folie entfernen und die anderen Temari auf dieselbe Weise zubereiten.

 

Den Dill bzw. die Petersilie waschen und die Lachsbällchen mit jeweils einer Zweigspitze sowie etwas Kaviar garnieren.
 

Weitere Sushi- Rezepte

 

Diese Website durchsuchen:

Leckere Sushi-Rezepte:
Sushi-Reis
Temari mit Räucherlachs

Nigiri mit Rind
Nigiri mit Thunfisch

Kleine Temaki mit Gemüse

Hoso-Maki mit Tomate und Mozzarella
Hoso-Maki mit Spinat
Ura-Maki mit Thunfisch
Gunkan mit Garnelen

.