© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Individuelle Ernährung:

Ernährung Schwangerschaft
- Ernährung in der Stillzeit
- Babynahrung
 
- Muttermilch / Stillen
 
- Fläschchennahrung
 
- Beikost
   
- Fertigbrei / selber kochen?
   
- Tipps zur Beikost
- Ernährung für Kinder
 
- Kinderernährung
 
- Ernährung für Schulkinder
 
- Übergewicht bei Kindern

- Ernährung bei Allergien
 
- Nahrungsmittelallergien
- Ernährung für Senioren
- vegetarische Ernährung

- Ernährung für Sportler
 
- Ernährungsphasen
 
- Sport & Eiweiß
 
- Sport & Kohlenhydrate
 
- Sport & Fette
 
- Sport & Vitamine
 
- Sport & Mineralstoffe
 
- Sport & Spurenelemente

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vegetarische ErnährungFotolia_61596328_XS

Manche Menschen entscheiden sich bewusst für eine Ernährung ohne Fleisch und Fisch. Die Motive hierfür können vielfaltig sein. Manche möchten nicht, dass Tiere wegen ihnen leiden oder getötet werden, andere denken, dass sie so die Hungersnot in der Dritten Welt beeinflussen können, ein Großteil jedoch wählt diesen Weg aus gesundheitlichen Gründen.

Man unterscheidet in streng vegetarische oder auch vegane Kost, die alle Lebensmittel von toten und lebenden Tieren meidet, ovo-vegetarische Kost, die zusätzlich Eier erlaubt, die lacto-vegetarische Kost, die nur Milch und Milchprodukte zusätzlich mit einschließt und die ovo-lacto-vegetarische Kost, die durch Eier sowie Milch und Milchprodukte ergänzt wird.

Wer sich vegan ernähren möchte, sollte sich mit Pflanzen und deren Nährstoffgehalt bestens auskennen und nach Rücksprache mit dem Arzt ggf. auf Nahrungsergänzung zurückgreifen. Auf Grund des erhöhten Nährstoffbedarfs wird diese Kost für Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kleinkinder nicht empfohlen.

 

FL468x80


Mangelversorgung

Fleisch und Wurst enthalten vor allem wichtiges Eiweiß, Eisen, Zink, Vitamin B12 und D sowie essentielle Aminosäuren. Mit entsprechender Kenntnis und guter Auswahl und Kombination der vegetarischen Lebensmittel ist es durchaus möglich einer Nährstoffunterversorgung vorzubeugen. So gibt es auch in der Pflanzenwelt wertvolle Eisenlieferanten, wie Roggen- und Weizenvollkornbrot, Hülsenfrüchte, Nüsse oder Sonnenblumenkerne. Kombiniert man den Verzehr mit Vitamin C-haltigen Nahrungsmitteln kann man die Resorption verbessern. Vermeiden sollte man jedoch Produkte, die die Eisenaufnahme hemmen, wie Kaffee, schwarzer Tee, Knoblauch und Zwiebeln. Eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß, Vitamin B12 und Kalzium kann man durch Milch und Milchprodukte erreichen. Vitamin D kann bei häufigem Aufenthalt im Freien (Sonnenlicht) selbst vom Körper gebildet werden.

Die meisten Vegetarier verzichten auch auf Fisch. Dieser liefert dem menschlichen Körper jedoch wichtiges Jod. Um einem Jodmangel und damit verbundenen Schilddrüsenfunktionsstörungen vorzubeugen, sollte jodiertes Salz und jodierte Speisen verwendet werden, ggf. nach Rücksprache mit dem Arzt Jodpräparate.

 

Obst 3


Gesundheitliche Aspekte

Vegetarische Kost kann sich durchaus positiv auf die Gesundheit auswirken, denn durch den Verzicht auf Fleisch und Wurst nimmt man weniger tierische Fette, Cholesterin und Purine auf. Welche ernährungsbedingte Krankheiten, wie Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck oder Diabetes, fördern. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Vegetarier einen wesentlich höheren Konsum an Obst und Gemüse, als auch an Vollkornprodukten haben. Die bessere Versorgung mit Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen spielt auch bei der Krebsprophylaxe eine große Rolle.

Das Fazit: Vegetarier sind häufig besser mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgt als Nichtvegetarier.

Vegetarische Kost für Kinder

Mit rein vegetarischer Kost ist es etwas schwieriger den täglichen Kalorienbedarf von Kindern zu decken, deshalb sind vegetarisch ernährte Kinder häufig etwas kleiner und leichter als ihre Altersgenossen. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen ist eine genaue Auswahl der Lebensmittel erforderlich. Bei einer gut ausgewählten, vollwertigen ovo-lakto-vegetarischen Ernährung und entsprechender Kombination der einzelnen pflanzlichen Lebensmittel ist es jedoch durchaus möglich den Nährstoffbedarf ausreichend zu decken. Vor allem Schulkinder haben durch vegetaische Kost häufig weniger ernährungsbedingte Probleme, wie Übergewicht.

Kinder, die streng vegan ernährt werden, also keinerlei tierische Lebensmittel, auch keine Milch und Eier, bekommen, haben auf Grund des erhöhten Bedarfs an Nährstoffen ein sehr großes Risiko der Mangelversorgung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät insbesondere bei Kindern von dieser Ernährungsform ab.

 

 

Diese Website durchsuchen: