© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Salmonellen:

- Ansteckungswege
- Symptome
- Vorbeugung
- Behandlung
- Typen von Salmonellen

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbeugung gegen Salmonellen-Erkrankungen

Salmonellen-Erkrankungen kann durch präventive Maßnahmen, sowohl in Unternehmen als auch Privathaushalten, vorgebeugt werden. Die Mehrzahl der vorbeugenden Maßnahmen bezieht sich auf die Verwendung von Lebensmitteln, die einen der häufigsten Ansteckungswege bilden. Dabei muss beachtet werden, dass sich Salmonellen bei Temperaturen zwischen 10 und 47° Celsius vermehren. Durch das Einfrieren von Lebensmitteln werden sie nicht abgetötet.

 

FL468x80

Präventive Maßnahmen bei Lebensmitteln

Überwiegend kann Salmonellen-Erkrankungen durch einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln vorgebeugt werden. Speisen und Lebensmittel, die über einen hohen Eiweiß-Gehalt und einen starken Wasseranteil verfügen, sollten grundsätzlich heiß oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es gilt darauf zu achten, dass die Lagerung bei einer Temperatur über 70 oder unter 10° Celsius erfolgt. Nur bei Einhaltung dieser Temperaturen kann die Bildung von Salmonellen in den Lebensmitteln vermieden werden. Besondere Risiken lauern bei Speiseeis, verschiedensten Cremes, Seetieren, Wurstwaren aller Art und Mayonnaise. Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass alle Lebensmittel langfristig kühl gelagert werden. Als Richtwert gilt eine Maximaltemperatur von 60° Celsius. Die sichere Abtötung der Salmonellen erfolgt ab einer Temperatur von 70° Celsius und einer Mindestgarzeit von zehn Minuten.

 

Der richtige Umgang mit erhitzten Lebensmitteln

Auch bei bereits erhitzten Lebensmitteln, wie zum Beispiel gebratenem Fleisch, kann es zur Bildung von Salmonellen kommen. Um eine Erkrankung zu vermeiden, sollte die Abkühlzeit zwischen 60 und 10° Celsius möglichst kurz sein. Zudem muss darauf geachtet werden, dass warme Speisen spätestens zwei Stunden nach der Erhitzung aufgebraucht werden. Häufig finden sich Salmonellen im Abtauwasser von Geflügel und Wild wieder. Aus diesem Grund sollte das Abtauwasser immer separat aufgefangen werden. Die schnelle Entsorgung des Abtauwassers muss mit dem heißen Nachspülen erfolgen. Kommen die Hände mit dem Abtauwasser in Berührung, müssen diese gründlich gereinigt werden. Gleiches gilt für alle Gegenstände, die davon betroffen sind. Werden Speisen mit der Mikrowelle erhitzt, darf die Garzeit nicht zu kurz sein. Eine Salmonellen-Erkrankung kann nur dann vermieden werden, wenn die Lebensmittel auch im Inneren erhitzt wurden.

Diese Website durchsuchen: