© Iakov Kalinin - Fotolia.com (2)
[Ernährung] [Inhalt] [Naehrstoffe] [freie Radikale] [Energiebilanz] [individuelle Ernährung] [Diät] [alternative Ernährungsformen] [Nahrungsergaenzungen] [Ernaehrungspyramide] [Lebensmittel] [Salmonellen] [Säuren Basen] [Fragen] [Kontakt]

- Ernährung

- Artikelübersicht

Fette & Öle:

- Olivenöl
- Rapsöl
- Sojaöl
- Walnussöl

Die Lebensmittel:

- Nahrungsmittel
- Genussmittel
- Getränke
- Lebensmittelzusatzstoffe
- Fast Food

Nahrungsmittel:

- Fisch
- Fleisch
- Gemüse
- Getreide
- Hülsenfrüchte
- Milch und Milchprodukte
- Obst
- Fette & Öle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Walnussnöl - pflanzliche Öle in unserer Ernährung

Walnussöl ist ein hochwertiges, pflanzliches Speiseöl.

Es besitzt eine hellgelbe Farbe. Kaltgepresstes Öl hat einen milden bis intensiv nussigen Geschmack. Öl aus ungerösteten Nüssen schmeckt fein und mild, das aus gerösteten intensiv nussig. Raffiniertes Öl dagegen ist neutral in Geschmack und Geruch.

Verwendung

Da Walnussöl einen niedrigen Rauchpunkt besitzt, sollte es in erster Linie kalt oder nur leicht erwärmt zubereitet werden. Zum Kochen, Braten und Frittieren ist es weniger geeignet.

Es wird für grünen Salat oder Kartoffelsalat verwendet. Walnussöl kann kurz vor dem Servieren auf bereits zubereitete warme Fleisch- und Fischgerichte gegeben werden und diese geschmacklich aufwerten. Gehen Sie mit geschmacklich intensivem Öl eher sparsam um, damit der Eigengeschmack der Speisen nicht verloren geht.

Selbst süße Speisen, wie Obstsalat, können mit mildem Walnussöl verfeinert werden.

 

FL468x80

Herstellung

Walnussöl wird aus den reifen Samen bzw. den Nüssen der Walnuss gewonnen. Diese können zum Teil geröstet oder ungeröstet sein.

Es kann mittels Pressung oder Extraktion gewonnen werden. Bei der Heißpressung werden die Nüsse einer starken Wärmebehandlung unterzogen. Dadurch geht leider ein Teil der wertvollen Nähstoffe verloren. Unerwünschte Stoffe, wie Bitterstoffe, werden bei der anschließenden Raffination entfernt und das Öl dadurch länger haltbar gemacht.

Bei der Extraktion wird das Öl durch Hinzufügen eines chemischen Lösungsmittels herausgelöst. Durch anschließendes Erhitzen wird das Lösungsmittel entfernt und das Öl raffiniert. .

Qualitativ am hochwertigsten ist kaltgepresstes Walnussöl. Es wird ohne jede Wärmezufuhr und deshalb äußerst schonend gewonnen. Wertvolle Inhaltsstoffe bleiben erhalten und es besitzt ein kräftiges Aroma.

 

Lagerung

Walnussöl ist lichtempfindlich und sollte deshalb dunkel aufbewahrt werden. Starke Sonneneinstrahlung lässt das Öl schnell ranzig werden. Bewahren Sie angefangene Flaschen kühl auf, so bleiben viele der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Der ideale Platz ist im Kühlschrank.

Ungeöffnet sind die dunkelgefärbten Flaschen bis zu 12 Monate haltbar. Geöffnet sollte das Öl innerhalb einiger Wochen verbraucht werden.

Diese Website durchsuchen:

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Walnussöl hat einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, vor allem Linol- und α-Linolensäure. Sie wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und beugen Arterienverkalkung vor. Das Öl hat einen hohen Vitamin-B-Gehalt. B-Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Zellbildung und beim Stoffwechsel. Desweiteren unterstützen sie das Nervensystem.